• Versandkostenfrei ab 69 € *
  • Diskrete Lieferung
  • Beratung & Bestellung: 030 / 20 62 176 100

Unsere Partner

HARTMANN Inkontinenzprodukte
auf Rezept

0800 / 6648941

(Mo. – Fr. 08:00 – 18:00 Uhr)

Leistungserbringer:
PAUL HARTMANN AG
Paul-Hartmann-Straße 12
89522 Heidenheim

Tena, Abena, Lille, iD, und Attends Inkontinenzprodukte auf Rezept

030 / 75511199

(Mo. – Fr. 08:00 – 17:00 Uhr)

Leistungserbringer:
BUNZL Healthcare GmbH
Kitzingstraße 15-19
12277 Berlin

dailee Inkontinenzprodukte auf Rezept

0800 / 1830405

(Mo. – Fr. 08:00 – 18:00 Uhr)

Leistungserbringer:
Drylock Technologies GmbH
Alfred Kowalke Str. 14
10315 Berlin

Windeln auf Rezept

Sie haben bereits eine ärztliche Verordnung für Inkontinenzmaterial erhalten und möchten diese nun in Anspruch nehmen? Dann empfiehlt Ihnen INSENIO die oben genannten Zulieferer, die Sie gerne vorab beraten.

So funktioniert’s

Kontaktieren Sie den genannten Anbieter und schildern Sie Ihr Anliegen. Nachdem Ihre Daten aufgenommen wurden, erhalten Sie Empfehlungen zu geeigneten Produkten. Die Abrechnung mit der Krankenkasse übernimmt übrigens der Zulieferer für Sie. Für Privatversicherte gilt meistens ein anderer Prozess. Sobald alles Bürokratische zwischen dem Zulieferer und der Krankenkasse geklärt ist, beginnt die Lieferung nach Hause. Falls Sie eine befristete Verordnung erhalten haben und zum Ende der Frist eine Verlängerung wünschen, dann kontaktieren Sie Ihren behandelnden Arzt. Der Erhalt eines Folgerezeptes sollte unkompliziert möglich sein.

Was zahlt die Krankenkasse?

Windeln für Erwachsene können von der Krankenkasse übernommen werden. Voraussetzung dafür ist eine mittlere Inkontinenz, oder eine Grunderkrankung, die ein Tragen von Inkontinenzprodukten notwendig macht. Eine mittlere Inkontinenz liegt laut Sozialgesetzbuch vor, wenn Sie innerhalb von vier Stunden 100 – 200 ml Urin verlieren. Ab dieser Menge können Sie die Leistungen der Krankenkassen in Anspruch nehmen.

Zuerst stellt Ihnen Ihr behandelnder Arzt ein Rezept für die Versorgung mit aufsaugenden Inkontinenzartikeln aus.
Aufsaugende Inkontinenzartikel sind zum Beispiel Windelhosen, Inkontinenz Einlagen, Windeln für Erwachsene, Inkontinenzvorlagen und Fixierhosen.

Das Rezept reichen Sie dann in der Apotheke, im Sanitätshaus oder bei einem Vertragspartner Ihrer Krankenkasse ein. Unsere Kooperationspartner beraten Sie gerne dazu, ob und was Ihre Krankenkasse genau übernimmt und versorgen Sie dann mit den gewünschten, hochwertigen Inkontinenz-Produkten.

Inkontinenzartikel gehören zu den Verbrauchshilfsmitteln. Versicherte, die von einer Zuzahlung nicht entbunden sind, müssen sich mit 10 % an den Kosten für Inkontinenzmaterial beteiligen, jedoch darf der Zuzahlungsbetrag von 10 Euro im Monat nicht überschritten werden. Wird darüber hinaus ein hochwertigeres Produkt, als in der sogenannten Basisversorgung vorgesehen, gewünscht kann eine wirtschaftliche Aufzahlung anfallen. TIPP: Vergleichen Sie auch trotz Rezept immer Preise, da die Aufzahlungen abhängig vom Anbieter und gewünschtem Produkt stark variieren können. Manchmal lohnt es sich sogar auch unabhängig vom Rezept einzukaufen oder seinen Mehrbedarf, der nicht über das Rezept gedeckt wird, über einen anderen Lieferanten zu beziehen.

Unser Tipp: Es ist ratsam die genaue Produktbezeichnung mit Stückzahl und Größe im Rezept vermerken zu lassen, damit Sie eine Chance haben, das Produkt zu bekommen, mit dem Sie am besten zurecht kommen. Dazu können Sie schon vor Ihrer Rezeptausstellung testen, welches Produkt für Sie am besten in Frage kommt, um dann mit Ihrem Arzt Ihren Produktwunsch zu besprechen. Wenn Ihr Arzt die Notwendigkeit dieses speziellen Inkontinenzproduktes gut argumentieren kann, können Sie bei der Krankenkasse eine Einzelfallentscheidung bekommen!

Inkontinenzartikel für Privatpatienten

Private Krankenkassen übernehmen die Kosten für Ihre Inkontinenzversorgung je nach abgeschlossenem Tarif. Setzen Sie sich mit Ihrer Krankenkasse in Verbindung, um zu erfahren, wie viel diese für Ihre Versorgung übernimmt. Dann bestellen Sie ganz bequem bei INSENIO und reichen die Rechnung bei Ihrer Privatversicherung ein, um sich die jeweiligen Kosten erstatten zu lassen.