Blasenentzündung Mann

Blasenentzündung bei Männern tritt eher selten auf. Ist jedoch ein Mann betroffen, entstehen starke Schmerzen und erhebliche Beschwerden, die wir Ihnen hier ausführlich erklären.

Während die Blasenentzündung eine unter Frauen weit verbreitete und harmlose Erkrankung darstellt, tritt sie bei Männern wesentlich seltener auf. Gleichzeitig nimmt ein Harnwegsinfekt bei Männern meist einen deutlich schwereren Verlauf. Im Folgenden erfahren Sie, welche Ursachen einer Blasenentzündung Mann zugrunde liegen und welche Behandlungsmaßnahmen Erfolg zeigen.

Mögliche Ursachen und auslösende Faktoren

Wie bei Frauen wird eine Blasenentzündung auch bei Männern durch bakterielle Krankheitserreger ausgelöst, die eine Entzündung des betroffenen Gewebes verursachen. Als Erreger kommen Enterokokken oder Escherichia coli in Frage. Auch beim Mann spielen zudem äußere Faktoren eine wesentliche Rolle, die die Entstehung der Erkrankung begünstigen können. Hierzu zählen eine mangelnde Pflege des Genitalbereichs und langes Sitzen auf kalten Flächen. Auch eine durch Krankheiten, Medikamenteneinnahme, einseitige Ernährung oder ungesunde Lebensgewohnheiten verursachte Schwächung des Immunsystems kann die Entstehung einer Blasenentzündung fördern. Die eigentliche Ursache einer Blasenentzündung, auch Zystitis genannt, ist jedoch in den meisten Fällen eine Vergrößerung der Prostata. Diese entwickeln viele Männer in späteren Lebensjahren. Dabei handelt es sich um eine gutartige Gewebsveränderung, die durch einen altersbedingten Abfall männlicher Sexualhormone entsteht. Daher betrifft die Zystitis vorrangig Männer in einem Alter ab fünfzig bis sechzig Jahren. Bei jüngeren Männern kommt sie nur in Ausnahmefällen und meist als Folge organischer Fehlbildungen im Urogenitaltrakt vor.

Entstehung einer Blasenentzündung Mann

Durch Druckeinwirkung der altersbedingt vergrößerten Prostata auf die Blase kann der Abfluss von Urin gestört werden. Dies führt dazu, dass Restharn in der Blase zurückgehalten wird und diese nie vollständig entleert werden kann. Dadurch entstehen ideale Lebensbedingungen für pathogene Keime. Die bakteriellen Krankheitserreger breiten sich rasant aus und vermehren sich. Die Folge ist eine Infektion des Urogenitaltrakts, die in vielen Fällen auf die Prostata übergreift und für die Betroffenen erhebliche Beschwerden verursacht.

Symptome und Verlauf einer Zystitis beim Mann

Männer, die an einem Harnwegsinfekt erkrankt sind, leiden im Gegensatz zu weiblichen Patientinnen meist unter extrem starken Schmerzen, die mit unangenehmen Begleitsymptomen einhergehen. Die Infektion betrifft nicht nur die Blase als Hohlorgan, sondern auch die Prostata. In diesem Gewebsorgan entwickeln sich deutlich stärkere Entzündungsprozesse, die den schweren und oft komplizierten Verlauf erklären. Der Harnwegsinfekt verursacht bei Männern nicht nur starke Schmerzen während des Toilettengangs, sondern kann auch von einer leichten Inkontinenz begleitet sein. Gleichzeitig klagen viele Betroffene auch über Krämpfe im gesamten Unterleib sowie akute Schmerzzustände im Penis und in der Region zwischen Hoden und After. Ein ebenfalls häufiges Symptom ist ein übelriechender Urin mit Beimengungen von Blut oder einer deutlichen Trübung. Die Reaktion des Körpers auf die Entzündung der Prostata zeigt sich in Fieber, Schüttelfrost und einem allgemeinen Krankheitsgefühl. Bei ausbleibender Behandlung geht der Entzündungsherd auf die Nebenhoden, das Nierenbecken und die Nieren über. Die Folge kann in schweren Fällen eine Blutvergiftung sein, die mit lebensbedrohlichen Komplikationen einhergeht.

Therapie einer Blasenentzündung

Bei Verdacht auf eine Blasenentzündung sollten Sie umgehend einen Arzt konsultieren, um einen schweren Verlauf und damit einhergehende Komplikationen frühestmöglich zu verhindern. Der behandelnde Urologe wird eine Untersuchung einer Urinprobe vornehmen, um den Krankheitserreger zu definieren. Zusätzlich muss bei starken Schmerzen und Begleitsymptomen immer eine Ultraschalluntersuchung der betroffenen Organe erfolgen.

In der Therapie einer Blasenentzündung beim Mann kommen immer oral verabreichte Antibiotika zum Einsatz. Abhängig vom Bakterienstamm stehen Präparate auf Basis von Fluorchinolonen oder Cephalosporinen zur Verfügung. Die Einnahme antibiotischer Wirkstoffe ist unumgänglich, da bei Männern fast immer mehrere Organe von der Infektion betroffen sind. Bei entsprechender medikamentöser Behandlung heilt eine Blasen- und Prostataentzündung in der Regel nach spätestens zehn Tagen aus. Während Hausmittel und alternative Arzneimittel bei Frauen meist ausreichen, um eine Blasenentzündung erfolgreich zu behandeln, zeigen sie bei Männern kaum den gewünschten Erfolg. Sie können eine schulmedizinische Therapie daher keinesfalls ersetzen.

Einer Blasenentzündung wirksam vorbeugen

Als unterstützende Maßnahme hingegen kann der Einsatz harntreibender Kräuter den Heilungsprozess beschleunigen. In der alternativen Therapie von Harnwegsinfekten haben sich vor allem Blasen- und Nierentees erfolgreich bewährt. Teemischungen mit Birkenblättern, Goldrute oder Hauhechel stimulieren die Harnproduktion und fördern einen raschen Austausch von in der Blase zurückgehaltenem Restharn. Dadurch wird die weitere Ausbreitung der bakteriellen Erreger wirksam verhindert. Das regelmäßige Trinken solcher Blasentees ist daher auch empfehlenswert, wenn altersbedingt ein erhöhtes Risiko für einen Harnwegsinfekt besteht. Um einer unangenehmen Blasenentzündung vorzubeugen, gilt generell: viel Trinken fördert die Ausscheidung pathogener Keime. Eine Flüssigkeitszufuhr von zwei Litern täglich reduziert daher das Infektionsrisiko erheblich. Achten Sie auch darauf, kalte Sitzflächen konsequent zu meiden und den Intimbereich sorgfältig zu pflegen. Eine ausgewogene und vitalstoffreiche Ernährung stärkt die Immunabwehr und trägt ebenfalls dazu bei, einer Verbreitung der Bakterien vorzubeugen.

Inkontinenzeinlagen tragen

Während einer Blasenentzündung ist es ratsam Inkontinenzeinlagen zu tragen – alleine aus hygiensichen Gründen. Speziell für Männer gibt es Einlagen, die ideal an die männliche Anatomie angepasst sind. Dazu zählen Produkte wie Seni Man Normal und Seni Man Super. Hier stimmt das Preis-Leistungsverhältnis mit sehr guter Saugleistung.

Bei den bekannten Produkten Tena Men Level 2 und Tena Men Level 3 handelt es sich um triangelförmige Einlagen, die zuverlässig schützen und angenehm zu tragen sind.

Bei der Auswahl der richtigen Einlage kann eine fachgerechte Produktberatung helfen. Die Produktexperten von INSENIO beraten Sie ganz diskret per Telefon in allen Fragen rund um Inkontinenz. Rufen Sie uns an unter 030/ 20 62 176 100!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.