Schwimmen mit Inkontinenz – wertvolle Tipps vom Profi!

Sie haben eine Blasenschwäche oder Stuhlinkontinenz und wollen damit eigentlich nicht schwimmen gehen? Dann sind Sie nicht allein. Die Angst, dass jemand etwas bemerken könnte, lässt viele Betroffene mit Unsicherheit zu Hause bleiben, wenn es um einen Besuch im Schwimmbad, am See oder Meer geht. Wir beraten Sie, wie es trotzdem funktionieren kann! Denn es gibt viele Möglichkeiten für ein sicheres Badevergnügen mit Inkontinenz.

Schwimmen mit Inkontinenz

Viele verzichten bei Inkontinenz auf Schwimmen & Sport

Deutschlandweit sind schätzungsweise bis zu 10 Millionen Menschen von Inkontinenz betroffen. Häufig kommt es im Alter, oder nach einer Operation zu einer Blasenschwäche. Aber auch in jüngeren Jahren ist eine Inkontinenz keine Seltenheit. Frauen, Männer, Kinder, alle Menschen kann sie betreffen und sie kann in allen Lebenslagen auftreten. Umso besorgniserregender ist die von der Hartmann Gruppe in Auftrag gegebene Studie (1) zu Inkontinenz. Hier stellte sich unter anderem heraus:

Die Betroffenen aller untersuchten Länder schränken sich aufgrund ihrer Harninkontinenz in Freizeit
und Sozialleben erheblich ein. Am häufigsten verzichten sie auf Sport; dies trifft auf fast die Hälfte aller
Befragten zu…

Fast die Hälfte der Inkontinenz Betroffenen dieser europaweiten Studie verzichten also auf sportliche Aktivitäten! INSENIO findet: das darf nicht sein und möchte Ihnen hier wertvolle Tipps und Tricks an die Hand geben, mit denen es möglich ist unbeschwert und sicher schwimmen zu gehen. Denn Schwimmen ist nicht nur eine große Freude, es kann auch die Kontinenz fördern, da die Beckenbodenmuskulatur beim Schwimmen effektiv trainiert wird.

Kann ich mit Inkontinenz schwimmen gehen?

Die Frage stellen sich fast alle Inkontinenz Betroffenen. Gleich vorweg: Ja, das können Sie! Auch mit Inkontinenz kann man schwimmen gehen. Es gibt sehr gute Hilfsmittel auf dem Markt, die es möglich machen. Dabei kommt es auf die Stärke und Art Ihrer Inkontinenz an, welche Schwimmhilfsmittel Sie verwenden sollten. Richtig angepasst und auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten, kann damit sogar unbeschwert ein Schwimmbad besucht werden.

Schwimmen trotz Inkontinenz – Auf die Vorbereitung kommt es an!

  • Körper beobachten!

Zunächst sollten Sie sich bewusst machen, wie Ihre Inkontinenz beschaffen ist. (2) Wann verlieren Sie viel Urin/Stuhl, wann nicht. Welche Zeiten sind günstiger als andere? Wie lange können Sie einhalten? Bei diesen Beobachtungen kann ein Miktionsprotokoll gut helfen. Dieses können Sie bei uns herunterladen. Beobachten Sie sich sehr genau und lernen Ihren Körper kennen, dann können Sie besser einschätzen, wann die Zeit zum Schwimmen besser passt, oder Ihre Gewohnheiten gegebenfalls anpassen.

  • Schwimmtasche richtig packen

Machen Sie sich einen Plan, was Sie alles brauchen werden. Welche Einlagen, welche Badebekleidung und Wechselbekleidung brauchen Sie? Packen Sie mit Ruhe und Sorgfalt, damit der Besuch selber dann genossen werden kann. Denken Sie auch an trockene Wechselbekleidung, damit Sie sich nicht verkühlen und zusätzlich eine Blasenentzündung riskieren. Nehmen Sie außerdem eine gut verschließbare Plastiktüte mit, damit Sie im Falle eines Falles die gebrauchte Badebekleidung sicher nach Hause transportieren können.

  • Vor dem Schwimmen auf die Toilette

Ein simpler, aber effektiver Trick. Gehen Sie einfach immer vor dem Baden einmal zur Toilette und entleeren die Blase. Damit ist der Urinverlust minimiert und fällt meist nicht ins Gewicht. Bei Stuhlinkontinenz empfehlen wir ebenfalls vor dem Schwimmen den Darm zu entleeren.

Welche Inkontinenz-Bademode und -Hilfsmittel braucht man?

Je nach Schwere und Art der Inkontinenz sind unterschiedliche Hilfsmittel nötig. Wir zeigen Ihnen die Gängigsten auf und erklären, welche Versorgung für die jeweiligen Inkontinenzarten geeignet ist.

INSENIO Tipp: Probieren Sie vorher zu Hause in der Badewanne verschiedene Varianten aus!

  • Schwimmwindel

Die Einweg-Schwimmwindel kommt häufig bei Kindern zum Einsatz. Sie besitzt keinen klassischen Saugkörper, wie eine normale Windelhose, da sie sich sonst mit Wasser vollsaugen würde. Eine Schwimmwindel kann somit nicht verhindern, dass Urin ins Wasser gelangt. Sie verhindert jedoch, dass Stuhl austritt und damit das Wasser verunreinigt. Die Schwimmwindel kann unter der normalen Badebekleidung getragen werden, ist aber nicht unbedingt unauffällig, wenn die Bademode eng anliegt.

  • Neopren-Schwimmwindel

Die Neoprenbadehose kommt einer Schwimmwindel von der Funktion sehr nah. Sie verhindert, dass Stuhl ins Wasser gelangt. Die Neopren Schwimmwindel muss eng anliegen, vor allem an den Bündchen, damit Verunreinigungen durch Stuhl effektiv verhindert werden können. Hier ist das Hilfsmittel eher auffällig und wird vorwiegend von Kindern getragen. Neopren Badebekleidung kommt bei Erwachsenen und Jugendlichen bei einer schwer kontrollierbaren Stuhlinkontinenz zum Einsatz, oftmals in der Behindertenhilfe als Schwimmtherapiebekleidung. Neopren muss dann aber oft maßangefertigt werden, was sie recht kostenintensiv macht.

  • Inkontinenzbadehose & Inkontinenzbadeanzug

Die klassische Inkontinenz Bademode ist so konzipiert, dass ein Sicherheitsslip darunter getragen werden kann, da Hilsmittel darunter nicht auffallen. Fast immer ist dieser auch bereits eingearbeitet und fungiert dabei als Schutzschicht. Durch den Sicherheitsslip tritt kein Urin oder Stuhl aus. Bei Blasenschwäche ist diese Variante zu empfehlen. Bei Stuhlinkontinenz mit weichem Stuhl sollte immer eine kleine Einlage getragen werden.

  • Sicherheitsslip

Der Sicherheitsslip kann entweder separat erworben und dann unter der regulären Bademode getragen werden, oder er ist häufig in die Inkontinenz-Bademode eingearbeitet. Die Bein und Bauchbündchen sind meist mit einer Kordel zusammenziehbar und mit einer Gummibeschichtung versehen, damit alles dicht abschließt. Dieser Slip ist für Stuhl- und Urininkontinenz geeignet.

Generell ist es bei Inkontinenz-Badebekleidung sehr wichtig, dass Sie die richtige Größe wählen und das Produkt eng anliegt, da die Wirkung sonst eingeschränkt ist! Bei der Größenermittlung helfen Maßtabellen der Hersteller oder eine Beratung.

  • Analtampon

Bei Stuhlinkontinenz kann ein Analtampon beim Schwimmen gute Dienste leisten. Ein Analtampon wird wie ein Zäpfchen vollständig in das Rektum eingeführt. Der Tampon besteht meist aus Schaumstoffmaterial, welcher sich durch einen löslichen Film zusammengepresst, gut einführen lässt. Im Inneren löst sich dieser äußere Film auf und das Analtampon breitet sich gegen die Darmwand aus, so dass kein fester Stuhl mehr entweichen kann. Ein Analtampon hält mehrere Stunden. Der Tampon hat ein Rückholband, womit er vorsichtig wieder entfernt werden kann. Meist gibt es Analtampons in verschiedenen Größen. Vor der Verwendung sprechen Sie bitte immer mit Ihrem Arzt, da es auch einige Kontraindikationen gibt, wie zum Beispiel Hämorrhoiden oder Verengungen des Analkanals.

  • Urinalkondom

Für Männer mit Urininkontinenz kann auch ein Urinalkondom in Frage kommen. Hier wird ein ableitendes System mit Kondom und Beinbeutel unter der Badeshorts befestigt. Sogenannte Sportbeutel sind etwas kleiner und können dezenter auch unter kurzen Hosen angebracht werden. Der spezielle Kleber der Urinalkondome kann auch Wasser standhalten.

Suhlinkontinenz – wenn etwas in die Hose gegangen ist

Wenn Sie bemerken, dass Sie oder Ihr Kind Stuhl abgesetzt hat, dann sollten Sie nicht zu lange im Wasser verbleiben, sondern möglichst die Behinderten-Waschräume aufsuchen. Diese sind meist abschließbar und bieten etwas mehr Platz und Diskretion. Im Waschraum angekommen, können Sie auf der Toilette vorsichtig die Badehose ausziehen und entleeren. Oder Sie stellen sich direkt unter die Dusche, um erst alles Flüssige abzuduschen und danach das Feste in der Toilette zu entsorgen (3). Sie sollten immer eine Plastiktüte dabei haben, damit Sie die gebrauchte Hose sicher transportieren können. Jetzt kommt die Wechselbadebekleidung zum Einsatz und es kann weitergehen. Wenn Sie sehr unsicher sind, kann auch dieser Ablauf zu Hause geübt werden.

Fazit Schwimmen mit Inkontinenz

Zusammenfassend kann man sagen, dass es definitiv möglich ist mit Inkontinenz schwimmen zu gehen. Gerade im Sommer, wenn es alle ans Wasser zieht, muss man nicht darauf verzichten am Leben teilzunehmen. Treffen Sie die richtigen Vorkehrungen, testen Sie zu Hause die passenden Hilsmittel für sich aus und gehen Sie mit gut gepackter Schwimmtasche los. Je mehr Routine Sie in Ihren Abläufen und im Umgang mit den Inkontinenzhilfsmitteln für das Schwimmen bekommen, desto beruhigter werden Sie sein. Deshalb: Üben Sie Abläufe und den Umgang mit den Hilfsmitteln vorher zu Hause! Dann steht dem Badevergnügen nichts mehr im Wege.

 


Quellen

(1) Hartmann https://www.bvmed.de/de/versorgung/hilfsmittel/hilfsmittel-aufsaugende-inkontinenz/inkontinenz-in-deutschland-zahlen-daten-fakten
(2)https://seni.de/de_DE/blog/sommerzeit-ist-badezeit-schwimmen-gehen-trotz-blasenschwaeche
(3) https://aussergewoehnlich-gut-leben.de/unbesorgt-baden-trotz-inkontinenz/