Medizinische Penispumpe – verträglicher als Viagra und Co.?

Medizinische Penispumpe

Eine medizinische Penispumpe kann Männern und Paaren zu einem zufriedenerem (Sexual-) Leben verhelfen. Wie und warum erklären wir Ihnen hier in unserem Ratgeber-Beitrag.

Was ist eine medizinische Penispumpe?

Eine medizinische Penispumpe ist ein Gerät, welches Männern dabei hilft eine Erektion zu erlangen. Dabei ist die Penispumpe ein anerkanntes medizinisches Hilfsmittel, welches bei Bedarf auch vom Arzt verschrieben wird.

Wie funktioniert eine medizinische Penispumpe?

Die medizinische Penispumpe erzeugt mittels Vakuumtechnik eine erhöhte Durchblutung im Penis des Mannes. Danach verhindert der Stauring, den man vorher aufgesetzt hat, den Rückfluss des Blutes. So dass die erlangte Erektion ausreichend steif sein sollte.

Ist die medizinische Penispumpe verträglicher als Medikamente z.B. Viagra oder Cialis?

Ja, denn Penispumpen sind so gut wie nebenwirkungsfrei. Und sie stehen nicht in Wechselwirkung mit Medikamenten.

Gibt es Nebenwirkungen?

So gut wie keine! Die zu vernachlässigenden Nebenwirkungen sind für die meisten Anwender der herausragende Vorteil. Außerdem haben Langzeitstudien gezeigt, dass keine anatomischen oder sonstigen Veränderungen des Gliedes entstehen.

Wie oft kann ich die Penispumpe nutzen?

Die medizinische Penispumpe können Sie beliebig oft verwenden. Ob einmal täglich oder mehrmals täglich oder weniger oft, eine häufige Anwendung schadet nicht. Auch nicht auf langer Sicht gesehen.

Ich hatte in der Vergangenheit eine Prostatektomie. Ist die Penispumpe für mich geeignet?

Ja, wenn Sie eine Prostatektomie oder eine andere Prostata OP hatten, ist die medizinische Penispumpe geeignet für Sie. In manchen Fällen ist sie sogar die bessere Wahl im Gegensatz zu Medikamenten.

Kann ich die Penispumpe auch bei Bluthochdruck oder Diabetes verwenden?

Ja das ist möglich. Denn die medizinische Penispumpe ist für Männer mit Diabetes Typ 1, Diabetes Typ 2 und Bluthochdruck geeignet. Auch bei anderen Erkrankungen ist die Pumpe geeignet.

Überblick medizinische Penispumpe geeignet bei:

  • Übergewicht
  • Zystektomie
  • externer Radiation
  • Antiandrogener Therapie
  • Penisverkrümmung
  • vorzeitiger Samenerguss
  • Multiple Sklerose
  • Parkinson
  • Rückenmarksverletzung
  • Prostatektomie
  • Diabetes 1 und 2
  • Bluthochdruck
  • nach Herzinfarkt und Schlaganfall
  • bei Depressionsstörungen und anderen seelischen Störungen
  • nach Nieren- und Leberinsuffizienz

Ich bin hochbetagt (älter als 60) – Kann ich die medizinische Penispumpe nutzen?

Ja, denn ein hohes Alter ist keinesfalls hinderlich für die Verwendung einer medizinischen Penispumpe. Ob über 60 Jahre oder über 80 Jahre, die medizinische Penispumpe ist für jedes Alter geeignet.

Komme ich mit der Bedienung zurecht?

Ja, denn die Handhabung ist recht einfach und schnell zu lernen. Zudem gibt es elektrische Modelle, die die Anwendung nochmal um einiges vereinfachen.

Wie fühlt sich die Erektion an?

Die Erektion fühlt sich an wie eine ganz normale Erektion. In manchen Fällen kann es sein, dass sich das Glied kalt anfühlt. Wobei dies keinesfalls Rückschluss auf eine Fehlfunktion der Penispumpe ist.

Wie lange hält die Erektion?

Die Erektion hält etwa 30 Minuten lang. Das heisst, die Erektionsphase sollte für einen befriedigenden Geschlechtsverkehr ausreichen.

Kann ich einen Orgasmus erleben?

Ja, mit der Erektion, die mithilfe der Penispumpe erzeugt wird, ist ein Orgasmus möglich.

Ist eine Ejakulation möglich?

Ja, grundsätzlich ist eine Ejakulation bei Verwendung der Penispumpe möglich. Jedoch fließt das Sperma nicht aus dem Penis raus, sondern in die Harnblase des Mannes. Das liegt daran, dass der notwendige Stauring den Samenleiter verengt, so dass das Ejakulat zurück in den Körper fließt. Dieser Umstand ist keinesfalls gefährlich oder schädlich.

Was ist wenn ich die Penispumpe nutze und Kinderwunsch habe?

Für Männer, die die medizinische Penispumpe verwenden und Kinder zeugen möchten, empfehlen wir den MEDintim Active LoopRing. Hierbei handelt es sich um einen flexiblen Stauring, der im Moment der Ejakulation geöffnet wird. So erreicht man, dass das Sperma in den Körper der Frau abfließen kann.

Gibt es Nachteile bei der Verwendung der Penispumpe?

In seltenen Fällen können kleine Einblutungen oder blaue Flecken am Penis entstehen. Außerdem kann sich das Glied eventuell kalt anfühlen. Überdies empfinden einige Anwender den Verlust der Spontanität als nachteilig.

Ich verwende SKAT (Erektionsmittel durch Injektion) – Ist die medizinische Penispumpe für mich geeignet?

Ja, Sie können SKAT und die Penispumpe zusammen verwenden. Denn der Vorteil bei dieser Kombination ist die bessere Verteilung des Medikaments. Männer berichten, dass die somit erlangte Erektion steifer ist als bei einer SKAT-Einzelanwendung.

Wie hoch sind die Kosten?

Die medizinische Penispumpe ist auf lange Sicht gesehen relativ günstig, da nur einmalig die Anschaffungskosten entstehen. Weitere moderate Kosten können durch den Erwerb von Ersatzteilen oder Erweiterungsteilen entstehen. Aber die Anschaffungskosten werden von Krankenkassen vollständig oder teilweise erstattet. Deshalb lohnt es sich, wenn Sie Ihre Krankenkasse um weitere Informationen bitten.

Alle Vorteile der Penispumpe auf einem Blick:

  • nebenwirkungsarm
  • dauerhaft anwendbar
  • beliebig oft anwendbar
  • relativ günstig (Zuschuss/Kostenübernahme von Krankenkasse)
  • kaum Komplikationen

Tipps für Ehefrauen und Partnerinnen

Allen Ehefrauen und Partnerinnen sei versichert, dass die Erektionsschwäche ihrer Ehemänner und Partner keinerlei persönliche Gründe hat. Sagen Sie sich, dass die Impotenz an seiner Erkrankung liegt, und nicht an Ihrer Person. Allen Männern wird empfohlen offen mit dem Thema umzugehen. Es hilft, wenn Männer ihren Frauen erklären, dass die Erektionsschwäche nichts mit der Attraktivität ihrer Frau zu tun hat.

Wann gilt man eigentlich als “impotent”?

Medizinisch bedeutet Impotenz oder erektile Dysfunktion die wiederholt oder andauernd auftretende Unfähigkeit, eine für einen befriedigenden Geschlechtsverkehr ausreichende Erektion zu erreichen bzw. genügend lange aufrechtzuerhalten. Das heisst, wenn der Penis des Mannes nicht steif genug ist oder nicht lang genug steif ist, um befriedigenden Geschlechtsverkehr, spricht man von Impotenz.

Erektionsschwächen im Alter

Auch ohne einschlägige Vorerkrankungen können Erektionsschwächen entstehen. Das passiert vor allem mit zunehmenden Alter, was völlig natürlich ist. Schon Männer ab vierzig bemerken häufig, dass die Potenz nachlässt und es dauert länger und bedarf einer stärkeren Stimulation, bis eine volle Erektion erreicht wird. Das Glied wird nicht mehr ganz so steif wie in jungen Jahren, der Samenerguss lässt sich nicht mehr so oft wiederholen.

Wer ist von Erektionsschwäche betroffen

Prinzipiell kann es jeden Mann in jedem Alter treffen. Aber eindeutig steigt die Häufigkeit mit zunehmendem Alter. Das liegt am natürlichen Alterungsprozess und an typischen Erkrankungen, die im Alter auftreten.

Warum tritt Impotenz auf?

Gründe für erektile Dysfunktion können sein: das Alter oder Erkrankungen wie Diabetes, Bluthochdruck und Übergewicht. Außerdem tritt Erektionsschwäche häufig nach Prostata Ops auf.

Fazit medizinische Penispumpe

Medizinische Penispumpen sind hervorragende Erektionshilfen, da die Anwendung kaum Nebenwirkungen oder Wechselwirkungen aufweist. In jedem Fall ist die Penispumpe für jedes Alter geeignet und auch bei gewissen Vorerkrankungen. Besonders nach Prostatektomie, bei Diabetes und Bluthochdruck ist die medizinische Penispumpe sinnvoll. Schließlich sind Penispumpen die erste Wahl, wenn Männer Medikamente wie Viagra oder Cialis nicht vertragen.