Inkontinenzeinlagen – jetzt die richtigen finden!

Die richtige Inkontinenzeinlage zu tragen wird Ihnen bei bestehender Harn- oder Stuhlinkontinenz Sicherheit, Flexibilität und somit mehr Lebensqualität geben. Experten aus dem Bereich Pflege und Inkontinenz geben wertvolle Tipps, wie Sie die richtigen Inkontinenzeinlagen für sich oder für Angehörige finden.

Tipp 1: Richtige Saugstärke wählen

Beim Tragen von Einlagen gilt: So wenig wie möglich, so viel wie nötig. Die Inkontinenz richtig einzuordnen und sich Veränderungen anpassen, ist extrem wichtig. Ist der Harnverlust gering, dann nehmen Sie eine kleine Einlage wie MoliMed Premium Midi. Sind die Ausscheidungen mittelstark, dann eignen sich mittelgroße Einlagen wie MoliMed Premium Maxi gut. Bei mittlerer bis starker Inkontinenz können Windelhosen wie MoliCare Mobile für den einen oder anderen praktischer sein. Ist die Inkontinenz sehr stark, hilft die saugstarke Pants MoliCare Mobile Super.

Tipp 2: Mehrere Saugstärken parat haben

Es empfiehlt sich, für verschiedene Situationen auch verschiedene Einlagen zu verwenden. Sind die Ausscheidungen normalerweise gering und Sie sind nun aber draußen unterwegs, geben Ihnen Windelhosen mehr Sicherheit als Einlagen. Auch für die Versorgung in der Nacht sollten Sie an andere saugstärkere Möglichkeiten denken. Extrem saugstark sind Windeln für Erwachsene und auch große Inkontinenzvorlagen.

Tipp 3: Inkontinenzeinlagen für Männer

Sind Männer von Harninkontinenz betroffen, sind spezielle Einlagen für Männer viel geeigneter. Sehr zuverlässig sind Einlagen wie Tena Men Level 2 und Seni Man Normal. Verlieren Sie mittelviel Urin, empfiehlt sich Tena Men Level 3 und Seni Man Super. Natürlich gibt es auch Windelhosen für mittlere bis starke Inkontinenz bei Männern, z.B. MoliMed Pants for Men und Tena Men Level 4.

Tipp 4: Inkontinenzeinlagen für Frauen

Frauen besitzen eine ganz andere Physiologie als Männer. Deswegen wird Urin anders abgegeben und verläuft anders in Saugeinlagen als bei Männern. Daher ist es sehr empfehlenswert, wenn Frauen Inkontinenzeinlagen für Frauen verwenden. Sehr beliebt sind Einlagen von Tena und Seni – wie Tena Lady Maxi und Tena Lady Extra Plus, beides für mittelstarke Inkontinenz geeignet. Auch sehr zuverlässig schützen Einlagen wie Seni Lady Plus und Seni Lady Super.

Tipp 5: Verschiedene Hersteller ausprobieren

Einlagen der verschiedenen Herstellern sind unterschiedlich verarbeitet und fallen von der Passform unterschiedlich aus. Beim Suchen der richtigen Einlage gilt: Ausprobieren! Das teuerste Produkt muss nicht gleich das passendste Produkt für Sie sein. Umgekehrt sollten Sie darüber nachdenken, ob das günstigste Produkt z. B. aus dem Drogeriemarkt, Ihnen wirklich mehr Lebensqualität bietet.

Tipp 6: Richtigen Anbieter wählen

Sobald Sie die richtige Einlage in der richtigen Saugstärke gewählt haben, geht es zum richtigen Anbieter. Achten Sie darauf, dass Ihr Anbieter zuverlässig und leicht zu kontaktieren ist. Ob Apotheke, Sanitätshaus oder Online Shop, prüfen Sie, ob der Anbieter folgenden Service bietet: Neutrale Verpackung, schnelle Lieferung, telefonischen Kundenkontakt. Diese Eigenschaften sind ausschlaggebend für eine zufriedenstellende Belieferung, vor allem wenn es sich um eine längerfristige Belieferung handelt.

Tipp 7: Einlagen für Stuhlinkontinenz

Wenn Sie von Stuhlinkontinenz betroffen sind, können Sie bei geringen Ausscheidungen auf normale Einlagen zurückgreifen. Unser Tipp: Legen Sie sich die Einlage einfach weiter nach hinten in Richtung After. Geht es um größere Ausscheidungen, sind spezielle Einlagen für Stuhlinkontinenz wie San Seni Alvi geeigneter. Zudem können Sie bei starker Stuhlinkontinenz jede großflächige Einlage wie MoliForm Premium Soft Super oder San Seni Plus nehmen.
Wichtig ist, dass bei Verwendung von großen Vorlagen eine passende Fixierhose wie MoliPants Soft getragen wird. So erreicht man die maximale Aufnahme- und Komfortkapazität.

Tipp 8: Inkontinenzunterlagen

Neben der richtigen Inkontinenzeinlage, sollten Betroffene über entsprechende Inkontinenzunterlagen zum Schutz von Bett und Sitzgelegenheit nachdenken. Vor allem wenn die Inkontinenz stark bis sehr stark ausgepägt ist. Spätestens wenn Betroffene in den Urlaub fahren oder einen Aufenthalt außerhalb der eigenen vier Wände planen, sollte über geeigneter Bettschutz nachgedacht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.