Expertentipp #2 – Stuhlinkontinenz

In unserer Reihe “Expertentipp” erklärt ein Experte hilfreiche Tipps zu Inkontinenz und Pflege von Bedürftigen. Im heutigen Teil beantwortet Frau Manuela Busse, Arzthelferin und Inkontinenzexpertin, Fragen zu Stuhlinkontinenz und was Sie tun können.

Stuhlinkontinenz ist weiter verbreitet als man denkt. Am häufigsten tritt sie alters- und krankheitsbedingt auf. Aber es können verschiedene Ursachen zu Stuhlinkontinenz führen. Viele Betroffene empfinden Scham darüber Sie neigen dann dazu, weniger unter Menschen zu gehen, aus Angst, sich zu blamieren. Die Folgen sind Isolation und Vereinsamung, was vor allem im Alter verheerend sein kann.

Inkontinenz Ratgeber INSENIO:
Frau Manuela Busse, was können Betroffene tun, um souveräner mit der Stuhlinkontinenz umzugehen?

Frau Manuela Busse:
Zu allererst sollen die Betroffenen sich darüber im Klaren sein, dass es vielen Menschen so geht wie ihnen. Von Stuhlinkontinenz sind viele Männer, Frauen und sogar Jugendliche dauernd oder zeitweise betroffen. Zum Glück gibt es eine ganze Reihe von Möglichkeiten und Hilfsmitteln, die helfen, wieder etwas mehr Unbeschwertheit und Freiheit im Alltag zurückzugewinnen.

Was genau sind das für Möglichkeiten? Wie können Betroffene die Stuhlinkontinenz besser in den Griff bekommen?
Es gibt eine ganze Palette vorbeugender Maßnahmen. Zum einen kann man saugstarke Vorlagen tragen oder besser noch spezielle Einlagen für Stuhlinkontinenz. Darüber hinaus können Betroffene Inkontinenzslips, also Windeln, verwenden. Windelhosen, auch Pants genannt, sind leider wenig geeignet. Denn bei Stuhlinkontinenz ist regelmäßige gründliche Hautpflege sehr wichtig. Man sollte also darauf achten, das Inkontinenzprodukt, also Vorlage, Einlage oder Slips, rechtzeitig zu wechseln. Das ist bei Windelhosen nicht so einfach. Hygiene ist ein absolutes Muss. Die Maßnahmen sollten individuell an die Art der Stuhlinkontinenz angepasst werden.

Manuela Busse rät: “Gründliche Hautpflege bei Stuhlinkontinenz ist absolut wichtig.”

Welche Vorlagen und Slips können sie empfehlen?
Das Inkontinenzprodukt San Seni Alvi ist empfehlenswert. Das sind Vorlagen, die den Po großflächig abdecken. Dazu sollte man eine geeignete Netzhose bzw. Fixierhose tragen, sie hält die Einlage an Ort und Stelle. Bewährt hat sich dabei die Netzhose MoliPants soft. Der eine oder andere kennt sie vielleicht von einem Krankenhausaufenthalt.

Grundsätzlich ist jede konventionelle Inkontinenzvorlage mit hoher Saugkraft auch gut bei Stuhlinkontinenz geeignet. Auch Inkontinenzslips (Windeln) mit hoher Saugkraft sind empfehlenswert, beispielsweise MoliCare Premium Slip Maxi. Sie sind vom Material und der Verarbeitung her sehr hochwertig und zuverlässig. Eine günstigere Variante wären die MoliCare Slip Maxi. Sie werden vom selben Hersteller angeboten. Diese Windeln sind ein wenig einfacher verarbeitet, sind dafür aber auch preiswerter. Sorgen um die Qualität muss man sich dabei nicht machen – diese Produkte sind genauso saugstark und zuverlässig wie die teuerere Variante.

Wie sieht es aus mit Pants bzw. Windelhosen für Stuhlinkontinenz? 
Von Windelhosen würde ich abraten, weil sie je nach Art der Stuhlinkontinenz nicht immer das richtige Produkt sind.

Eine diskretere Möglichkeit, den Folgen der Stuhlinkontinenz vorzubeugen, sind Analtampons. Was halten sie davon?
Über Analtampons gibt es in den Fachkreisen unterschiedliche Meinungen. Einerseits kann man durch Analtampons seinen Stuhlgang halbwegs wieder selbst steuern. Andererseits befürchten Ärzte und Fachkräfte eine Infektion. Denn der Stuhl soll nicht zu lange im Enddarm verbleiben. Außerdem, wer den Stuhl zu lange zurückhält, riskiert eine Überdehnung des Darms, was eine Verschlimmerung der Stuhlinkontinenz zu Folge haben kann.

Als Abschluss kann ich jeden Betroffenen nur raten sich kompetent beraten zu lassen. Was im Endeffekt für einen Betroffenen das richtige Produkt ist, kann nur im Rahmen einer persönlichen und direkten Fachberatung geklärt werden. Diese Beratung können Ihnen Pflegefachkräfte oder auch Produktexperten anbieten.

Manuela Busse
Manuela Busse, Arzthelferin und Inkontinenzexpertin

Frau Manuela Busse ist Arzthelferin (medizinische Fachangestellte) und Inkontinenzexpertin. Sie hat über 30 Jahre Berufserfahrung in der Pflege – ambulant als auch vollstationär. Als Inkontinenzexpertin berät sie Betroffene, Angehörige und Familien.

Lassen auch Sie sich von Produktexperten beraten und rufen Sie das Team von Inkontinenz-Fachkräften an unter 030/20 62 176 100 oder schreiben Sie uns an service@insenio.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.